Von der Vereinsgründung bis zur größten Ortsgruppe Deutschlands

Die Geschichte unserer Ortsgruppe reicht eigentlich bis in das Jahr 1934 zurück. Da nämlich nahmen 23 Frauen und Männer an einem Rettungsschwimmkurs der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Gronau teil. Im November des gleichen Jahres gründeten diese dann die DLRG Ortsgruppe Ahaus. Aber schon wenige Jahre später wurde allen hiesigen Sportvereinen "anheimgestellt" sich zu einem großen Sportverein zusammenzuschließen. Dies bedeutete somit das Ende der noch sehr jungen Ahauser Gliederung.

Erst 30 Jahre später, am 06. September 1966 trafen sich Mitglieder der DLRG und Freunde des Schwimmsports in der Gaststätte Burbaum, um die Ortsgruppe Ahaus neu zu gründen.
Schon wenige Tage nach der Vereinsgründung wurde am Dienstag, 20. September im gerade neu eröffneten Ahauser Hallenbad der erste Übungsabend abgehalten.

Im Jahre 1974 begann dann am Drilandsee in Gronau der Wasserrettungsdienst. Anfangs noch mit primitivsten Hilfsmittel ausgestattet, stehen heute eine komplett eingerichtete Wachstation, sowie ein Rettungsboot zur Verfügung.

Drei Jahre später, 1977 spaltete sich der Stützpunkt Alstätte von unserer Ortsgruppe ab und gründete eine eigene Gliederung.

Weitere wichtige Station in unserer Vereinsgeschichte ist das Jahr 1983. Es wurde ein eigenständiger Jugendvorstand gebildet, der nunmehr seit einigen Jahrzehnten erfolgreich besteht, was sich auch in der Mitgliederentwicklung wiederspiegelt.

So stieg die Zahl der Vereinsmitglieder von ungefähr 270 im Jahre 1988 auf heute rund 2.000, wobei die Hälfte Kinder oder Jugendliche sind.

Somit sind wir im Stadtgebiet Ahaus einer der größten Sportvereine und bundesweit die größte Gliederung der DLRG.